· 

schön brunchen gehen

in meinem Herzen werde ich immer ein *schweres* Mädchen bleiben

2015 hat für mich so einige Veränderungen mit sich gebracht.

 

Von Null auf Hundert habe ich im Juli beschlossen mein Hobby zu meinem neuen Beruf zu machen - und schon bald darauf erblickte der Grächbodi-Onlineshop das Licht der Welt.

 

Ich habe mich richtig wagemutig ins Geschäft gestürzt und biete nun neben eigener Handarbeit auch vermehrt Waren von Dritt-Anbietern an.

 

Was aber kaum jemand weiss, der mich nicht genauer kennt, oder mit mir befreundet ist, oder in meinem näheren Umfeld lebt - ist dass ich mich auch optisch verändert habe.

 

Ich habe abgenommen.

Ganze 16 kg.

 

Es ist jetzt nicht so, dass ich tot unglücklich gewesen wäre, oder mich total unwohl gefühlt hätte, und ich verurteile auch NIEMANDEN, der ein paar Kilos mehr auf den Rippen hat. Das Gewicht meiner Mitmenschen ist mir schlicht weg egal. Für mich zählen andere/innere Werte! Aber mit MEINER Situation war ich nicht mehr zufrieden und wollte etwas ändern. Ganz WICHTIG:  Ich schreibe und spreche hier nur für  MICH!

Um meine Gewicht zu halten, ernähre ich mich jetzt viel gesünder (sehr viel Gemüse und Früchte, bevorzugt aus dem eigenen Garten) und bewege mich sehr viel (im Durchschnitt 10'000 Schritte am Tag. Diese kann ich übrigens zu einem Grossteil gut im täglichen Haushalt umsetzen.) Und ich gönne mir auch jeden Tag etwas Süsses! Bevorzugt abends vor dem TV.

 

Im Moment stimmt das Gesamt-Paket so für mich und ich fühle mich rundum wohl, zufrieden und glücklich. Diese Extra-Plus-Punkte haben aber nicht unbedingt mit meinem neuen Gewicht zu tun, sondern viel mehr mit meinem Umfeld und einer positiven Denkweise. Think pink!

Also wie gesagt, esse ich nach wie vor sehr, sehr gerne und sehr genussvoll und schlage auch schon mal mitten in der Woche, so wie gestern, spontan über die Stränge, und verdrücke beim Lieblings-Italiener eine Big Pizza Calzone, samt Dessert, Cappuccino und Limoncello crémo. Hausgemacht. Natürlich. Versteht sich.

 

Oder ich besuche das Thailändische Restaurant im Nachbarort. Ich liebe das Angbot dort und die gemeinsame Familienzeit mit meinem Angetrauten. Wo kann man sich besser unterhalten und wohl fühlen als bei einem gemeinsamen Essen!?

 

Was ich euch aber in diesem Post hauptsächlich zeigen, oder als echten Geheimtipp weitergeben möchte, ist die Hofbeiz in Oberwald.

 

Zufällig bin ich beim Googeln nach einer Möglichkeit für den Osterbrunch auf eben diese Beiz gestossen und war sofort begeistert.

 

Eine Erlebnisgastronomie im Kuhstall mit Produkten aus dem hauseigenen Bauernhof. Im Sommer werden Reservationen für Gruppen entgegen genommen. In der Wintersaison November bis März sieht die Planung etwas anders aus. (Details findet ihr über diesen Link wird laufend angepasst.) Und ich hoffe jetzt mal ganz fest, dass auch ein 1. August-Brunch in Planung ist.

Meinem Lieblingsmann und mir hat es auf jeden Fall sehr gefallen. Der Event war nicht *überlaufen* und die heimischen Produkte top und reichlic. Die vom Boden bis zur Decke reichenden Panorama-Fenster liefern zudem einen fantastischen Aus-Überblick über das Goms.  Ürigens ist die Hofbeiz an das Bürli-Schiirli gekoppelt, den Hofladen in Oberwald. Das Bürli-Schiirli gibt es schon seit 1997. Im Angebot findet sich neben Konfitüre, Käse, Hauswürsten und Trockenfleisch auch Eier und Backwaren.

Ihr seht also; im Herzen bleibe ich IMMER ein schweres Mädchen, welches sich sehr gerne mit einem feinen Brunch (meine Lieblings Mahlzeit) verwöhnen lässt!

 

Take care!

Eure Esther

Kommentar schreiben

Kommentare: 0