· 

leben in der schuhschachtel - nein danke

ich - frei - schnauze

Die Woche fing eigentlich ganz normal an, aber dann bin ich von einem Fettnäpfchen ins nächste getrampelt und liess hinter mir eine ganze Welle der Zerstörung und empörter Mitmenschen zurück. Teils zu recht, wie ich anmerken muss. Nicht gerade clevere Sprüche meinerseits, die eigentlich als entspannter Scherz und allgemeine Auflockerung der prikären Lage gemeint waren, trugen auch nicht gerade zur Hebung der allgemein angespannten Stimmung bei.

Wie mein Lieblingsmann richtig feststellte, bin ich nicht die geeignete Person um Friedensverhandlungen in Kriesengebieten zu führen. Deshalb stehe ich auch mehr auf der kreativen Seite. Hinzu kommt noch mein gläserner Gesichts-Ausdruck. Ich bin eine ganz, ganz grotten-schlechte Schauspielerin. Auf meinem Gesicht kann man alles, aber auch wirklich alles ablesen.

Jeder Mensch in meinem Umfeld weiss immer genau was ich denke und wie ich mich fühle. Also wenn ich z.B. denke, das ist vielleicht ein A.schl.ch, ist das wie, wenn ich das böse A-Wort laut ausgesprochen hätte.  So viel um euch darzulegen, was ich mit gläsernem Gesicht genau meine.

Trotz allem friste ich mein da-sein jetzt nicht in einem Schuhkarton. Ich mag zwar, was das gesellschaftliche Leben betrifft ein bisschen eingerostet sein, aber meine Meinung ist ehrlich und ich schiesse nicht aus dem Hinterhalt. Und es gibt auch einige Leute, die das schätzen. Ja, wirklich! Und zum reissenden Tiger mutiere ich nur wenn es um meine Lieblingsmenschen geht.

 

Es ist noch gar nicht so lange her, da hatte ich Angst meine Meinung öffentlich zu vertreten und dafür einzustehen. Heute ecke ich zwar deutlich mehr an, als damals, aber ich kann auch aktiver mitdiskutieren und stehe nicht nur als Dekoration neben meinem Mann herum.

Es stimmt. Ich habe durch meine direkte Art vielleicht auch einen kleineren Freundeskreis als andere, aber dafür pflege ich echte Freundschaften.

Aber jetzt ist erst mal Wochenende angesagt.

Und ich freue mich auf ein gemütliches Abendessen mit einer Gruppe von netten Leuten, die mir sehr am Herzen liegen und ich hoffe, dass sie mich auch nach diesem Abend noch mögen.

Take care.

 

Herzlichste 

Eure Esther

ps.: die hose *chill@home* ist übrigens nach dem sm von muckelie genäht. den stoff gibt's hier im shop.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0