· 

wie du blicke auf dich ziehst! funktioniert 100 %

Die Aufmerksamkeit deiner Mitmenschen ist dir gewiss, wenn du bei Minus-Temperaturen mit kurzen Hosen unterwegs bist.

Auch eine gute Möglichkeit, die Blicke auf sich zu lenken, sind knall-pinke Haare. Wiederum eine andere Möglichkeit wäre, barfuss im Schnee spazieren zu gehen.

Oder du machst es wie ich: Du häkelst im Zug, bei gefühlten 25° Plus, Stirnbänder für den Winter und das, wann immer möglich noch mit einer LED-Häkelnadel.

Funktioniert immer! Ich habe es selber getestet!

Aber um ganz ehrlich zu sein; liegt in meinem Handeln jetzt nicht die feste Absicht meinen Mitmenschen als öffentliches Ärgernis in Erinnerung zu bleiben.

Es ist viel mehr so, dass ich jetzt schon an meiner neuen Winterkollektion für Stirnbänder arbeite. Denn wenn nicht jetzt, wann dann?

Sobald die Temperaturen wieder gegen Minus rutschen, müssen die Bänder schliesslich bereit sein, für ihren Einsatz und deshalb produziere ich jetzt schon. Und natürlich auch weil es Spass macht!

Es macht mir Spass zu häkeln und es bereitet mir ein diebisches Vergnügen, wenn ich die zum Teil ratlosen, bis ungläubigen Blicke meiner Beobachter sehe.

Aber spätestens Ende Oktober ist alles wieder bestens und normal. Dann kann ich auch endlich wieder ganz getrost und ohne aufzufallen meine Winterkollektion an Kopfbedeckungen häkeln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0