wie du blicke auf dich ziehst! funktioniert 100 %

Die Aufmerksamkeit deiner Mitmenschen ist dir gewiss, wenn du bei Minus-Temperaturen mit kurzen Hosen unterwegs bist.

Auch eine gute Möglichkeit, die Blicke auf sich zu lenken, sind knall-pinke Haare. Wiederum eine andere Möglichkeit wäre, barfuss im Schnee spazieren zu gehen.

mehr lesen 0 Kommentare

meine bucket liste für Juli

Heute verrate ich dir was eine Bucket List ist und warum auch du unbedingt eine haben solltest. 

Im Internet, Google ist ja bekanntlich unser Freund; bin ich über folgende Definition gestolpert: 

mehr lesen 0 Kommentare

bloggen ist mist!!!

Draussen ist super Wetter und ich sitze hier am PC und versuche mir einen neuen Post aus den Fingern zu kitzeln. Ich setze mich selber unter permanenten Dauerdruck, denn ich muss ja meine Reichweite halten. Ich muss meine Sichtbarkeit erhöhen! Ich muss meinen Trafic am Laufen halten.

Draussen ist super Wetter und ich muss!        MUSS! MUSS! MUSSSSSSS!!!!!       Bloggen ist Mist!

 

mehr lesen 0 Kommentare

wie ich zum bloggen kam

Oft werde ich gefragt; wie ich auf den Blog gekommen bin? Angefangen hat eigentlich alles mit meiner Nähleidenschaft.

 

Stundenlang habe ich mich durch die zahllosen Näh-Blogs geklickt und die wunderschönen, bunten Bilder bewundert. Die Wortgewandtheit dieser nähenden, perfekten Damen hat mich masslos begeistert.

mehr lesen 0 Kommentare

mis wallis

 

1.  Im Wallis ischs öi schön, wenn  leid isch.

 

2. Im Wallis gits z’bescht Raclett.

 

3. Im Wallis chasch hüere güet Ferie mache. 

4. Im Wallis chasch z ganz Jahr Schgi fahre.

 

5. Im Wallis läbund d'Schwarznaseschaf.

mehr lesen 0 Kommentare

clever ernähren; 11 lebensmittel, die dir helfen fett zu verbrennen

Abnehmen ist nicht ganz einfach. Der Prozess ist langwieirg. Es gilt viele Hürden zu nehmen und es ist auch sehr, sehr wichtig nicht zu übertreiben. Und ich möchte Dir hier nochmal ans Herz legen; geh diesen Weg begleitet! Mit einem Arzt, oder mit einem/r Ernährungsberater/in.  Und vergiess nie, niemals; JEDER Mensch ist schön, so wie er ist! Wichtig und ausschlaggebend ist schlussendlich nur, dass man sich selber wohl fühlt in seiner Haut und mit sich im reinen und zufrieden ist!

Bevor du jetzt eine Big Diet startest, solltes du zuerst sowieso einmal gründlich darüber nachdenken, ob dir zu deinem Glück, wirklich nur ein paar vermeintliche Kilos zu viel im Weg stehen.

mehr lesen 0 Kommentare

e-mail für dich

Seid einiger Zeit biete ich wieder einen Newsletter an. In den letzten Jahren habe ich mich ja schon einige Male im Versenden dieser Mails versucht.

Aber irgendwie hat dann doch immer wieder einer meiner inneren Schweinehunde, vielleicht Mr. Big?, gesiegt und all die guten Letter-Vorsätze verliefen wieder einmal im Sande.

mehr lesen 0 Kommentare

heute hat mein schatz geburtstag!

Mein Lieblingsmann und ich kennen uns nun schon fast 12 Jahre. 

Zum ersten Mal gesehen und wieder aus den Augen verloren, haben wir uns 2005, Ende Mai. 

mehr lesen 0 Kommentare

yippie ya yeah

Sicher kennst auch du diese yippie ya yeah-Momente? Wenn man vor Freude schreien könnte und das auch noch ohne  Zalando-Päckchen!

 

Wenn Frau sich benimmt wie ein Kleinkind und immer, wenn sie sich unbeobachtet fühlt, in hysterisches Gekichere verfällt.

 

Also genau so ist es mir letzte Woche ergangen, als ich zum ersten Mal meine neuen Flyer live in der Hand hielt.

 

Es hat nicht viel gefehlt und ich hätte die Dinger noch zum Schlafen mit ins Bett genommen. Besonders stolz bin ich auf den eingefügten QR-Code! Niemals hätte ich mir zugetraut, dass ich das hinkriege, aber es hat geklappt! yippie ya yeah!

0 Kommentare

warum ich 16 kg abgenommen habe

Ich habe es wirklich geschafft! Und zwar vor zwei Jahren!

 

Aber eines vorweg:

dies ist kein Werbepost.

 

Da ich aber weiss, dass ein paar Kilos mehr, oft nicht nur auf die Waage drücken, sondern auch massiven Einfluss auf die Stimmung haben können, teile ich meine Erfahrungen gerne mit dir.

 

Ich werde dir hier allerdings keine Namen von Wunder-Mittelchen nennen. Da muss ich dich enttäuschen. Und ausserdem bin ich sowieso der Meinung, dass man nur unter ärztlicher Aufssicht abnehmen soll! 

 

Und deshalb bitte ich dich auch, falls du den gleichen Weg wie ich einschlagen möchtest, vorher mit deinem Arzt zu checken, welches genau die beste Abspeck-Methode für dich ist. Und wenn du dich sowieso rundum wohl fühlst, würde ich daran auch überhaupt rein gar nichts ändern! Ganz ehrlich!

Ich bin nämlich der Meinung; dass unser Glück nicht von der Kleidergrösse abhängt und jeder so sein darf und soll, wie man eben ist und sich wohl fühlt!

mehr lesen 0 Kommentare

MEINE Story

 

 

 

 

Was ist deine Story?

Hmmmm.... So spannend ist meine Geschichte eigentlich gar nicht.

OK, anders formuliert: Was hat dich hierhin gebracht wo du jetzt gerade stehst?

Also an meiner heutigen Situation ist mein Mann nicht ganz unschuldig! :-) Wo halt die Liebe hinfällt! Nach meiner Heirat bin ich in ein 600 Seelenbergdorf gezogen, 1200 m ü. Meer. Davor lebte ich in einer kleineren Stadt mit rund 10 000 Einwohnern. Dort kannte ich nicht so viele Leute. In meiner jetzigen Wohngemeinde kenne ich fast jeden.

 

Wie gefällt dir das Dorfleben? Hast du dich schnell eingewöhnt?

Diese Frage wurde mir anfangs ziemlich oft gestellt! Vor allem von Bekannten aus dem Talgrund, die meinen Entscheid, in ein kleines Bergdorf zu ziehen,  nicht so richtig verstehen konnten. Ich übrigens ihre Fragen auch nicht! Mir ist heute noch nicht richtig klar, worin ihre Bedenken damals eigentlich gründeten.  

 

mehr lesen 0 Kommentare

mercischöööön! whiskytime...

Yeah! Es ist Zeit für ein Freebie! Ich habe lange hin und her überlegt mit was ich DIR den nun eine kleine Freude machen könnte?

Es sollte ja wirklich etwas Einmaliges sein, von dem DU auch optimal profitieren kannst. Etwas grenzgeniales, das dich durch den Tag begleitet.

mehr lesen 0 Kommentare

geliebtes wundertüten-feeling

Wusstest du, dass es Wundertüten mindestens schon seid der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg gibt? 

Angefangen hat alles mit Süssigkeiten. Diese wurden unsichtbar verpackt. Später wurden diese Leckereien und weitere Kleinigkeiten in bedruckten Papier-Tüten angeboten. Mit den Jahren wurden Wundertüten immer raffinierter und ein bekannter Schokoladenhersteller hat die Tüte sogar durch ein Schoggi-Ei ersetzt und die Füllung mit einem Spielzeug ausgetauscht.

mehr lesen 0 Kommentare

unverschämt ANDeRS

Irgendwann hatte ich es so satt. Ich hatte genug davon, mich dem braven Durchschnitt unter zu ordnen. Ich hatte genug davon mich anzupassen. Mir ging es auf den Keks einen normalen, gepflegten Blog mit schön deutschem Durchschnitts-Vokabular zu schreiben.

Was jetzt aber nicht heisst, dass ich mir extra eine Blog-Plattform für meine Orthographie-Unfälle gezimmert habe. Diese Vertippereien schleichen sich immer wieder frech und ohne mein Wissen, von selber ein.

mehr lesen 0 Kommentare

klammer mich, please, baby!

Das Verb klammern wird oft in Zusammenhang mit Beziehungen verwendet und bedeutet in den aller meisten Fällen nichts Gutes.

Klammern beschreibt die unschöne Angewohnheit etwas festzuhalten, sich regelrecht darin zu verbeissen und nicht mehr loszulassen.

mehr lesen 0 Kommentare

*käse*-füsse hübsch verpackt

 

 

Wer kennt sie nicht? Diese Schreckens-Gespinste in Jesus-Latschen, bekleidet mit Schlapphut, vorzugsweise in verschwitztem, schwarzen Unterhemd und kurzen, karierten Hosen, die den Sixpack-Bierbauch optimal in Szene setzen. 

Die bleichen Füsse stecken in weissen Knie-hohen Socken, ideal vor der Sonne geschützt.

mehr lesen 0 Kommentare

der geilste haken in fucking town

Also, falls du hier jetzt eine mit brisanten Details gespickte Enthüllungs-Story erwartet hast, die Frau sich nur beim Coiffeur und hinter vor gehaltener Hand unter dem Siegel grösster Verschwiegenheit erzählen darf, muss ich dir leider gestehen, dass das noch nicht alles ist! Es kommt noch DICKER, noch HOTTER!

Ode hast du so etwas schon mal gesehen? Diese Crochet ist, mit Sicherheit, der geilste Haken, den die Woll-verarbeitende Welt je gesehen hat.

mehr lesen 0 Kommentare

ein schweinehund namens mr. big

Seit Tagen schon laufe ich mit Mr. Big herum. Mr. Big begleitet mich momentan überall hin und macht mir das Leben schwer. Dieser Schweinehund!

Big steht mir dauernd im Weg und schränkt mich ein. Mr. Big lässt mich nicht das tun, was ich gerne möchte. Er will nicht, dass ich mache, was ich gut kann.

mehr lesen 0 Kommentare

es werde Licht - oder sexy häkelqueen

Wenn du hier schon etwas länger mitliest, ist dir mit Sicherheit nicht entgangen, dass ich eine leidenschaftliche Häkelqueen bin.

 

Eigentlich häkle ich IMMER und ÜBERALL. Dabei ist es mir ziemlich egal, ob und von wem ich schief angeguckt werde.

 

Und es ist mir auch überhaupt nicht peinlich, die Häkel-Nadel am Strand tanzen zu lassen und dabei Sangria zu schlürfen.  Das Praktische am Häkeln ist nämlich; Frau hat immer eine Hand frei. Irgendwie zu mindest.

 

Ich liebe häkeln und NEIN! Ich bin keine Oma!

mehr lesen 0 Kommentare

holy shit

Heute habe ich eine Strichliste geführt. Für jeden Anflug von Gejammere meiner seits gab's einen fetten Strich in mein hübsches, neues, mint-grünes Notebook mit der verführerischen Aufschrift; *hello gorgeous*. 

 

Bei Strich neunundzwanzig habe ich aufgehört zu zählen. Ich habe einfach das Gejammere meines Lieblingsmannes, wir waren mit dem Auto unterwegs, mit Strichen bewertet.  Dabei habe ich mich wieder besser gefühlt. Also auf jeden Fall verspührte ich bei Strich 30 so etwas wie Genugtuung. 

Morgen werde ich wieder eine Strichliste führen und MEIN Gemeckere benoten. Das ganze Spielchen werde ich sieben Tage lang wiederholen und jedes Mal wieder bei eins starten, sollte mein Gejammere wieder mal die Überhand gewinnen. Klingt verrückt? Überhaupt nicht, wie ich finde! 

mehr lesen 0 Kommentare

Fastensuppe und Kuchen-Sonntag

Kennt ihr das in eurer Region auch? Einmal im Jahr, oder besser gesagt einmal während der Fastenzeit, führt fast jede Gemeinde, jedes Dorf und auch die kleinen Dörfchen, denn man will den Grossen ja in nichts nachstehen, den Kuchentag, äh Sorry, den Suppentag durch.

 

Der Grundgedanke ist simpel und ich stehe auch voll und gut dahinter. Eine schöne, gute Sache. Man trifft sich und begeht den Sonntag in der Gemeinschaft mit einem gemeinsamen Mittagsmahl, der Suppe und das alles für eine guten Zweck.

Jeder ist frei, sich bei der Kollekte mit einem für ihn passenden Geld-Betrag zu beteiligen. Das gesammelte Geld wird für einen guten Zweck gespendet.

mehr lesen 0 Kommentare

där Vitlu-blutt Wahnsinn

von der Idee zur Ü-Box

DIESE Idee spuckte mir schon gaaanz lange im Kopf herum. Es ist jetzt nicht so, dass ich etwas phänomenalem noch nie da gewesenen zur Geburt verholfen hätte, Frau kann ja schlieslich das Rad auch nicht zwei mal erfinden, aber sie kann es  ANDeRS machen und ich wollte eben meine Idee unbedingt in die Schweiz holen. So wurde die Überraschungs-Box, oder eben auch sexy and hot Ü-Box geboren. Endlich!

mehr lesen 0 Kommentare

mm - wie musical-muffel

Letztens war mal wieder Kino angesagt und da wir noch Eintrittsgutscheine von Weihnachten übrig hatten und das Wetter auch nicht so vielversprechend dreinblickte, bot sich dieser Anlass gerade zu an.

 

Bei uns in der Region gibt es zwei Kinos in verschiedenen Ortschaften, die zeitgleich zwei verschiedene Filme zeigen. 

Die Auswahl fiel uns deshalb  auch nicht allzu schwer, oder besser gesagt; mein Wille geschehe, denn mein liebster Lieblingsmann verschläft gewöhnlich sowieso 3/4 vom Film und ich denke, es geht ihm weniger um den Inhalt, als um ein friedliches Knurren in "gemütlicher" Atmosphäre.

mehr lesen 0 Kommentare

alles crèmo?

marriage rocks - was zum schmunzeln

  

Ein mir besonders nahe stehender "Verwandter" mag keine Menüs, die mit Crème Fraîche zubereitet werden.

Ich liebe mit Crème Fraîche verfeinerte Gerichte. Ich mag Crème Fraîche in meiner Tomatensuppe, in meiner Kürbissuppe, in Saucen und überhaupt... 

 

Crème Fraîche ist einfach das gewisse Etwas in der Küche. Vergleichbar mit dem feinen Schliff, welcher einen Rohdiamanten erst perfekt macht. Crème Fraîche ist  DIE Geheimwaffe überhaupt, welche in keiner Küche fehlen darf. 

mehr lesen 0 Kommentare

der grüne NICHT-Schokoladen-Kuchen

 

 

Das ganze Dilemma fing schon damit an, dass die Torte grün und noch dazu eben auch gar keine Schokoladen-Torte war. Eigentlich liess doch schon die Avocado-grüne Farbe Schlüsse darauf zu, dass es sich hier eindeutig NICHT, also definitiv nicht, um eine Schokoladen-Torte handeln konnte, sondern wie die blass-grüne Farbe eher vermuten liess, um eine Avocado-Torte.

Genauer gesagt eine Limetten-Käse-Avocado-Torte. Wobei der Begriff nicht wörtlich zu nehmen ist. In vielen Kochbüchern ist mit Käse nämlich Quark gemeint. Aber das ist ja sowieso alles Käse, denn meine blass-grüne Limetten-Avocado-Käse-Quark-Torte fiel, definitiv in die vorgefertigte Schublade mit dem Begriff "alles Käse, oder what?"

mehr lesen 0 Kommentare

das shit-ding

...oder was ich UNBEDINGT nicht haben muss.

 

Das Shit-Ding ist übrigens mein Staubsauger. Ich gebe zu, ich habe für das genannte Ding, denn den Namen Staubsauger verdient dieses Gerät nun  wirklich NICHT (!!!), auch kein Vermögen hingeblättert.

 

 

Ich bin aber überzeugt, dass die Qualität besagten Dinges nicht nur deshalb Anlass zum Zweifeln an der Saugkraft bietet. Es liegt an der niedrigen W-Zahl. Stromsparen ist "in". Finde ich auch in Ordnung und in einem gesunden Masse unterstütze ich das auch.

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

six and one facts about me

erstens

 

Meine ersten, kreativen DIY-Erfahrungen habe ich mit Wolle gemacht. Stricken gelernt habe ich - und das ist wirklich so - von meinem Vater. Er weihte mich in die Geheimnisse der Woll-Verarbeitung ein. Während der Schulzeit nahm mich dann meine Mutter unter ihre Fittiche. Ich erinnere mich, dass sie einmal meine Handarbeitshausaufgaben (eigentlich waren es ja mehrere Male) übernahm und für mich, nach meinen fachmännischen Angaben, den verhassten Sparstrumpf fertig strickte. Ein fürchterliches Ding mit weisser und roter Baumwolle... Iggittt...

Doch leider muss ich mich bei der Aufgabenstellung wohl verhört haben und habe meiner Mum, die meine Anweisungen sehr kritisch ausführte,  die Masse falsch übermittelt. Natürlich flog die ganze Schummelei auf, als ich im Unterricht stolz meinen überdimensionalen Riesen-Sparstrumpf präsentierte. Trotzdem vielen meine Noten im Handarbeits-Unterricht immer sehr gut aus.

 

zweitens

 

Eine Nähmaschine wollte ich nie und nimmer. Meinem Mann habe ich immer gesagt; so ein Ding kommt mir nicht ins Haus. Heute besteht mein Fuhrpark aus fünf Maschinen. Ausser Flick-Arbeiten nähe ich alles. Ich kann diese leidige Angelegenheit einfach nicht ausstehen. Mein Mann hat inzwischen resigniert und bringt alle nötigen Flickereien zur Schneiderin seines Vertrauens. - aber wir lieben uns trotzdem und NEIN! unsere Beziehung steckt deswegen in keiner Kriese ;-)

mehr lesen 0 Kommentare

alle jahre wieder

jingle bells

Ich mag Weihnachten und ich mag Geschenke und wenn ich's mir genau überlege:  mag eigentlich meine ganze Familie Geschenke und ja ich bekenne mich auch öffentlich dazu.

 

WIR beschenken uns Weihnachten gegenseitg und freuen uns total über die "meistens" gelungenen Überraschungen. Und nein, wir schenken uns nebst Familienzeit nicht nur sinnvolle Sachen.

 

 

Mein Name ist Esther und ICH bin ein Schenkaholic-Addict. Und um die schwellenden Gemüter im Hintergrund auch gleich wieder zu beruhigen; natürlich leisten wir auch unseren Dienst am Nächsten, nur tun wir dies eben nicht öffentlich, sondern still...

mehr lesen 0 Kommentare

the waterchallenge

and other bockmist

Eigentlich wollte ich euch heute ja DEN Post überhaupt präsentieren. Geplant war ein Text über meinen Waterchallenge-Selbstversuch, denn wer kann schon richtig gut Wasser trinken?  Bockmist!  (hier dürft ihr übrigens schmunzeln)      - Als ich den fertigen Text im Kasten hatte, musste ich selber zugeben, wie absurd sich das Ganze las. Der Grundgedanke bestand darin, euch die vielen positiven Veränderungen aufzuzeigen, welche sich Märchen-gleich einstellen, wenn Wasser übermässig (richtig) über den ganzen Tag, über  GANZE  vier Wochen konsumiert wird. Den Ausschlag für diese Bockmist-Idee gab ein besonderer Artikel, über den ich in irgend einem Blog gestolpert war. Schlussendlich war das Geschreibsel dann aber gar nicht mehr so besonders und auch viele andere Blog- Wasser-Texte existieren zu Hauf. Also wozu sollte ich euch und mich, mit diesem unendlichen, immer gleich bleibenden Thema, auch noch zumüllen?

mehr lesen 2 Kommentare

not perfekt

und verdammt weit davon entfernt

Mein Mann hat mir ein Hochbeet gezimmert. Ich habe ihn nicht einmal lange zu dieser Tat überreden müssen. Er liebt solche Aufgaben und geht voll und ganz darin auf und ich liebe Salat und sämtliche verwandten Grünfutter-Sorten. Und das neue Hochbeet liebe ich auch. Es besteht aus gelben Schalungstafeln (ja ich weiss, nicht die attraktivste Materialwahl, aber ich LIEBE es) und ist in noch viel  liebevollerer Handarbeit, wenn man bei Männerarbeit so berichten darf, entstanden, denn es ist für MICH. Ich bin stolz auf meinen Held. 

mehr lesen 3 Kommentare

ROLLERCOASTER

ausreden, grosse träume, und autoreifen

Es gibt Dinge im Leben, die zeichnen sich dadurch aus, dass sie mich herzlich wenig interessieren. Dazu gehört auch, sehr zum Unverständnis des Lieblingsmannes, welches Auto- bzw. Automarke ich fahre. Um Herrn G. besser zu verstehen, muss man wissen, dass sich dieser schon seid geraumer Zeit einen Landrover wünscht. Und um jetzt nicht ganz als Auto-Lusche vor euch dazustehen, gebe ich auch zu, dass ich mittlerweile zumindest diese Automarke von einem Peugeot unterscheiden kann. Mittlerweile weiss übrigens jeder in unserem Bekanntenkreis über den grossen, bescheidenen Traum meines Mannes Bescheid und zieht mich bei passender Gelgenheit, wenn sich nicht Herr G. persönlich dieses Recht heraus nimmt,  immer mal wieder damit auf.

mehr lesen 0 Kommentare

Väterchen Staat und andere Nettigkeiten

auf kriegsfuss mit meiner buchhaltung - ich bin nicht amused

WIR haben einen Treuhänder. Wie ich dieses Wort liebe und wie oft ich es mir ganz genüsslich auf der Zunge zergehen liess. TREUHÄNDER. Jedenfalls zu Anfang. Da ich ja jetzt selbsständig bin, ein anderes köstliches Wort, SELBSTSTÄNDIG - mit allen Rechten und Pflichten, versteht sich - haben der Lieblingsmann und ich beschlossen, unsere Steuererklärung dieses Jahr ganz professionell von einem (und da ist es schon wieder) TREUHÄNDER ausfüllen zu lassen. 

mehr lesen 0 Kommentare

leben in der schuhschachtel - nein danke

ich - frei - schnauze

mehr lesen 0 Kommentare

Entrümpeln

und tschüss

Ich lebe in einer idyllischen Gegend. In einem Bergdorf. Umgeben von saftigen Weiden und Wäldern. Wirklich jetzt.  In einem schönen Haus mit einem eigenen Garten. Ich buddle gerne im *Dreck* und sehe den Pflanzen beim Wachsen zu. Ich liebe unseren knackigen Gartensalat. (Die Schnecken übrigens auch.) Unsere vier Wände dekoriere ich liebevoll. Ich räume auf und putze. OK. Letzteres erledige ich nicht so gerne und mit viel weniger Enthusiasmus. 

mehr lesen 0 Kommentare

schön brunchen gehen

in meinem Herzen werde ich immer ein *schweres* Mädchen bleiben

2015 hat für mich so einige Veränderungen mit sich gebracht.

 

Von Null auf Hundert habe ich im Juli beschlossen mein Hobby zu meinem neuen Beruf zu machen - und schon bald darauf erblickte der Grächbodi-Onlineshop das Licht der Welt.

 

Ich habe mich richtig wagemutig ins Geschäft gestürzt und biete nun neben eigener Handarbeit auch vermehrt Waren von Dritt-Anbietern an.

 

Was aber kaum jemand weiss, der mich nicht genauer kennt, oder mit mir befreundet ist, oder in meinem näheren Umfeld lebt - ist dass ich mich auch optisch verändert habe.

 

Ich habe abgenommen.

Ganze 16 kg.

 

Es ist jetzt nicht so, dass ich tot unglücklich gewesen wäre, oder mich total unwohl gefühlt hätte, und ich verurteile auch NIEMANDEN, der ein paar Kilos mehr auf den Rippen hat. Das Gewicht meiner Mitmenschen ist mir schlicht weg egal. Für mich zählen andere/innere Werte! Aber mit MEINER Situation war ich nicht mehr zufrieden und wollte etwas ändern. Ganz WICHTIG:  Ich schreibe und spreche hier nur für  MICH!

mehr lesen 0 Kommentare

Fotografier mich

einmal Modell sein

Es gibt Prozesse, die dauern etwas länger bis sie verwirklicht werden, ist aber die Entscheidung einmal gefallen, steuere ich mein Ziel auf geradem Kurs und ohne Umwege an.

mehr lesen 2 Kommentare