· 

Fünf Fragen am Fünften - JUNI Edition


Herzlich willkommen im Juni bei #5fa5

1. Wenn du emigrieren müsstest, in welches Land würdest du auswandern und warum?


 

Zuerst wollte ich diese Frage mit Italien/Südtirol beantworten, da ein Teil meiner Wurzeln ja dort zu finden ist, aber irgendwie fühlte sich das nicht richtig an.

 

Es wäre nicht dasselbe, in Schenna zu wohnen, oder dort Gast zu sein und wunderbare Familien-Ferien zu verbringen. Der Zauber ginge verloren. Irgendwie… Klingt das jetzt komisch, oder könnt ihr mir folgen?

 

Dann dachte ich an die USA, doch in Amerika gibt es für meinen Geschmack einfach zu viele Möglichkeiten. Ich wäre mit der Auswahl schlicht weg überfordert und wüsste nicht, wie ich mein zukünftiges Leben neu gestalten könnte.

Ausserdem war ich noch nie dort. Heimlich hoffe ich ja, dass es noch mit einem New-York Trip vor meinem 50.en klappt. (nächstes Jahr)

 

Während ich hier so über dieser Frage brütete, suchte ich nach Vorzügen von Grossbritannien. London mit seinem pulsierenden Leben hat schon etwas für sich, aber das Klima ist auf Dauer nicht meins. Ich bewege mich sehr gerne in der Natur und das Wetter spielt dabei eigentlich auch keine grosse Rolle, aber jeden Tag Nieselregen, schlägt mir  dann doch auf das Gemüt. Dann lieber mal wieder einen City-Trip in diese aufregende Metropole.

 

Ebenso verhält es sich mit Schottland, obwohl Schottland ein traumhaftes Land ist, welches zu bereisen ich euch nur wärmstens empfehlen kann.

 

Deutschland mit seiner Hauptstadt Berlin könnte eine Variante darstellen, ist für mich Landei aber dann doch zu schrill und in Berlin hat es keine Berge, denn Schöneberg zählt ja nicht wirklich als Berg, oder?

 

Bei näherer Betrachtung kommt für mich wohl nur, wenn es denn gar nicht anders ginge, ein anderer Kanton in der Schweiz in Betracht, was aber überhaupt nichts über meine Reiselust und aussagt.

 

Für mein Leben gern gondle ich in der Welt herum und ebenso sehr liebe ich es, wieder nach Hause in mein kleines, beschauliches Bergdorf zurück zu kehren, ganz nach dem Motto; das Beste kommt noch.

 

Das ist übrigens auch der Grund, weshalb ich diesen Post mit ganz vielen Fotos von Wegweisern untermauere. Das ist so zu sagen mein Statement um die vielen, tollen, verschiedenen Möglichkeiten (Wege) aufzuzeigen, welche noch alle offen sind.

Egal in welcher Lebensphase man sich gerade befindet.

  

2. Nach welchen Kriterien suchst du einen Film aus und fällt es dir schwer, ihn einfach auszuschalten       und nicht zu Ende zu gucken, wenn du ihn dann doch nicht so gut findest?


 

Ich schaue mir die Sterne-Bewertungen ganz genau an, denn Zeit ist etwas sehr Kostbares, von dem ich übrigens IMMER zu wenig habe, und deshalb vergeude ich sie auch nicht mit einem miesen Film und NEIN, es fällt mir nicht schwer meinen Irrtum bei einer Auswahl einzusehen und den Film nicht zu Ende zu gucken, denn für diesen Fall habe ich immer noch ein tolles Buch zur Hand. Im Moment bin ich Michael Robotham total verfallen

 

Bei der Auswahl von Filmen sind für mich auch die mitwirkenden Schauspieler entscheidend. Bestimmte Namen stehen einfach für ein gutes Unterhaltungs-Programm, finde ich. Da kann man mit der Auswahl eigentlich auch gar nix falsch machen.

 

Ich orientiere mich auch an Buchverfilmungen. Meist schneidet der Film aber schlechter ab als das Buch und ich bin ein Serien-Junkie.

Besonders angetan haben es mir amerikanische Serien. Sehr gerne lasse ich meinen Abend mit einer Folge meiner Lieblingsserien ausklingen. Längere Filme stehen eher am Wochenende auf dem Programm und am Sonntag ist Tatort fast schon Pflicht. 

 

3. Wann hast du das letzte Mal zusammen mit anderen gesungen?


 

Diese Frage ist schnell beantwortet. Das war vermutlich in der Schule und auch nur auf Druck der zuständigen Lehrperson.

 

Ich glaube, ich kann gar nicht singen. Ausser vielleicht, wenn ich alleine bin und beim Putzen eine flotte Sohle aufs Parkett lege. Muss übrigens sehr witzig aussehen, falls mich die Nachbarn zufällig beim Fenster putzen beobachten sollten. 

 

4. Was ist dir im Bezug aufs andere Geschlecht ein komplettes Rätsel?


 

Ohm, da gibt es einige.

  • Männer gehen mit Konflikten anders um als Frauen. Nach einem Glas Bier ist die Welt wieder in Ordnung und die Kontrahenten sind die dicksten Kumpels. 
  • Oder das ganze Wohnzimmer wird als Kleidergarderobe benutzt und Schuhe stehen zur Begrüssung mitten im Eingang.
  • Dinge die mich als Frau auf die Palme bringen, lassen Herrn G. völlig kalt, was mich noch höher auf die gewisse Palme klettern lässt. 

5.   Was liegt auf deinem Nachtisch herum?


 

Mein E-Book-Reader. Ich liebe es, vor dem Schlafen, im Bett noch in einem Buch zu lesen. Eine Flasche Wasser, meine Ohrringe und vermutlich auch Staub, wenn ich mal wieder lieber blogge, als haushalte...

 


Host von #5fa5: Luzia Pimpinella


Kommentar schreiben

Kommentare: 0