· 

nähen für mich

Stoffe, Stoffe und noch mehr Stoffe

Im Atelier Grächbodi lümmeln sich die Stoffe.


Es ist schon etwas länger her, dass ich für mich genäht habe. Irgendwie konnte ich mich nicht motivieren, ein Kleidungsstück für mich zu machen. Die Freude und die Begeisterung schienen mir verloren gegangen zu sein.

 

 

Viel lieber und mit voller Leidenschaft, habe ich mich in die Beanie-Produktion gestürzt. Beanies für meine Kunden herzustellen hat mich total ausgefüllt und das Gefühl, meine Beanies getragen zu sehen; einfach unbeschreiblich.

Aber für mich selber etwas nähen, das ging einfach nicht. Nicht mehr… 

 

 

Ich kann es nicht beschreiben. Zwar habe ich mir Stoffe zu Hauf gekauft, Muster herausgesucht und von schicken Eigenkreationen fantasiert, aber zur Realisierung kam es nie.

 

Immer waren andere Dinge, die unbedingt erledigt werden mussten, gerade wichtiger und wenn ich meine to-do-Liste endlich abgearbeitet hatte, habe ich mich lieber wieder in meine Beanie-Werkstatt verzogen und mich bei dieser Tätigkeit voll ausgetobt.

 

 

Es ist also nicht so, dass ich faul war, aber nur schon der Gedanke etwas für mich zu nähen, hat mich richtig gehend mit Widerwillen erfüllt.

 

 

In meinem Umfeld habe ich eine sehr, sehr  gute Kollegin, eine richtige Powerfrau. Für sie scheint es keine Grenzen zu geben und alles ist möglich und wenn etwas mal total unmöglich erscheint und abwegig klingt, gibt sie nicht auf. Dann werden Informationen gesammelt und das Unmögliche eben doch möglich gemacht. 

 

 

Also habe ich mir unlängst endlich, den längst fälligen Ar.chtritt verpasst  und wieder einmal etwas für mich genäht.

 

 

Entstanden ist ein ‚kleines Schwarzes‘ und ganz ehrlich; ich habe während des Nähens geflucht und geschumpfen wie ein Rohrspatz.

 

Der verd.mmte Stoff war so was von flutschig und ich bin dermassen aus der Übung.

 

 

Auf jeden Fall wird jetzt wieder mehr für mich genäht. Es warten noch einige Stoffe darauf verarbeitet zu werden und Dank dem guten Vorbild meiner lieben Kollegin gebe ich jetzt nicht auf und sage auch dem fiesesten Flutsch-Stoff den Kampf an.

 

 

Geht das übrigens nur mir so, dass einem manchmal die Kraft fehlt, bestimmte Dinge, die man eigentlich liebt, endlich in Angriff zu nehmen?

 

Seid lieb gedrückt.

 

Herzlichst

Esther

PS.: beim gezeigten Kleid handelt es sich übrigens um ein Schnittmuster von Pattydoo.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0