· 

Plädoyer für das gute Leben

Ein gutes Lebensgefühl – der einfache Weg zum Glück


 

Ich bin keine Über-Powerfrau mit grenzenloser Energie, immer gut gelaunt mit fortwährender Kraftquelle, immer perfekt sitzender Frisur und Dauergrinsen im Gesicht.

 

Ohne meine aller-erste Tasse Kaffee am Morgen bin ich sogar mehr als ungeniessbar. Tatsächlich in die Gänge komme ich erst so richtig nach dem zweiten Kaffee und ab der dritten Tasse läuft’s dann einigermassen rund. Spätestens am Mittag muss ich dann aber wieder nachtanken.

 

Am Morgen sitzt meine Frisur erstmal überhaupt nicht und ich sehe richtig zerknautscht aus. Die dunklen Ringe unter meinen Augen vervollständigen mein Pandabär-Image noch und die Person, welche mich da misstrauisch aus dem Spiegel beäugt, kommt mir nur vage bekannt vor.

 

Mein Gewicht ist Lichtjahre von ideal und stabil entfernt. Tatsache ist, dass ich nur schon beim Lesen der Dessertkarte zunehme.  (und beim Lesen bleibt es leider nicht)

 

ICH BIN EINFACH ICH.

 

 

Tut mir leid Ladies, wenn ich euch eurer Illusionen beraube, oder hier für mehr Realität im Blogger-Alltag sorge. Aber Leben, Wohlbefinden und Aussehen sind auch Baustellen und erfordern unsere Aufmerksamkeit, Achtsamkeit und sehr viel, nennen wir es nicht Arbeit, sondern Pflege, verbunden mit ganz viel Eigenliebe und eine klitzekleine, gesunde Portion Egoismus.

 

Wenn ich mich mal nicht so gut fühle, versuche ich den Dingen auf den Grund zu gehen und dann ändere ich die Umstände (im Bereich des Möglichen) bis sie für mich wieder passen.

Ich finde mich NICHT mit Unzufriedenheit und zermürbender Selbst-Kritik ab und mutiere zur verbitterten Alten.

Vermutlich habe ich es hier schon einmal erwähnt; mein Ziel ist es ja die flippige, coole Ü50-erin zu werden und dann auch noch die Ü60 zu rocken. So à la Mama Mia. (ABBA)

Mein Lieblingsmann sieht das ganz ähnlich: happy wife, happy life.

 

Aber mein Mann ist ja nicht für meinen Lebens-Alltag, oder Inhalt verantwortlich. Trotz Heirat und Familie sind wir ja noch immer zwei selbstständige Individuen. Es ist ja nicht so, dass man mit der Eheschliessung, die Eigenverantwortung abgibt und wegschliesst und das gilt sowohl für Mann, als auch für Frau.

 

Es ist wichtig, dass das auch so bleibt und gelebt wird. Stellt euch nur mal vor; einer der Ehepartner fällt weg und der verbleibende Partner ist nicht (mehr) fähig die simpelsten every-Day Dinge selbstständig und in Eigenregie zu erledigen.

 

Für mich ist klar; ich will nicht dieser jemand sein und damit es erst gar nicht so weit kommt, lohnt es sich auf alle Fälle schon jetzt aktiv zu werden, oder endlich damit anzufangen, aktiv dagegen zu wirken.

 

Was hilft also jetzt bei chronisch schlechter Laune, Frust, Einsamkeit, oder gegen die Leere im Alltag?

BEWEGUNG

 

 Es muss ja nicht gerade Spitzensport sein, aber eine körperliche Herausforderung ist für das good Life nicht zu unterschätzen.

Vor nicht allzu langer Zeit vertrat ich selber noch die Meinung; Sport ist Mord.

 

Mittlerweile aber, habe ich die Vorzüge kennengelernt und ja; Sport bringt mir wirklich ein ganz neues, besseres Lebensgefühl in meinen Alltag.

 

Was ihr dabei ganz schnell vergessen müsst, sind Ausreden von zu wenig Zeit. Glaubt mir; alles lässt sich wunderbar miteinander vereinbaren. Frau muss nur wollen.


GRENZEN

 

Ich habe erkannt, dass in meinem Leben so einige Konflikte hätten vermieden werden können, wenn ich von Anfang an klare Grenzen gesetzt hätte. Bis hierher und nicht weiter.

 

Dazu muss aber auch klar kommuniziert werden. Frau muss wissen, was sie will und tolerieren kann und sie muss auch den Mut dazu haben, dies offen aus- und anzusprechen.

 

Übrigens kann man auch beim Sport an seine Grenzen gehen. Grenze ist der äusserste Punkt von etwas, bei dem man sich gerade noch wohl und gut fühlt. Überschreitet man diesen Punkt schlägt die Stimmung, das Gefühl um.

Man kann lernen seine Grenzen zu finden und man kann auch lernen sie auszubauen und zu erweitern. Das Definieren und Überwinden von Ängsten und Grenzen trägt auch zu einem guten Lebensgefühl bei.


ZIELE

 

Jede Frau braucht im Leben Ziele. Diese sind wichtig, um dem Alltag überhaupt einen Sinn zu geben.

 

Bei mir ist dies im Moment die Fotografie. Ich bin eine totale Anfängerin auf diesem Gebiet, aber entschlossen dies zu ändern und zu lernen. Dementsprechende Weiterbildungen sind schon gebucht, Lektüre wird fleissig verschlungen und natürlich knipse ich drauf los und probiere und experimentiere.


LERNEN DIE ANZEICHEN RICHTIG ZU DEUTEN

 

Wer auf seinen Körper hört und lernt die Signale zu erkennen, wird sehr schnell merken, was es braucht um erfüllt zu leben. Der Ausdruck ‚ein mulmiges Bauchgefühl‘ kommt nicht von ungefähr.


GENUSS BEWUSST WAHR NEHMEN

 

Ganz wichtig ist es auch sich bewusst kleine Inseln und Auszeiten zu schaffen.

  • mal wieder ein spannendes Buch lesen.
  • mit dem Lieblingsmann ein Gläschen Wein trinken.
  • sich eine Maske auf das Gesicht pflastern.
  • Urlaubspläne schmieden.
  • mit der besten Freundin abhängen.
  • sich endlich das tolle Kleid aus der Boutique um die Ecke gönnen.
  • ganz spontan in einem Kaffee sitzen und die Leute beobachten

 

Aus meiner Erfahrung kann ich euch mitgeben, dass es ganz schön Mut braucht sich selbst zu sein, oder neue Wege zu gehen, aber wenn ich schon den freien Willen habe und wählen kann, dann entscheide ich mich doch dafür, ein glückliches Leben zu führen.

 

Davon profitiert auch meine Familie und ich finde, das bin ich ihr und mir wert. Denkt doch mal darüber nach.

 

Macht’s hübsch.

 

Eure Esther

Kommentar schreiben

Kommentare: 0